Nina Roller

Hallo!
Mein Name ist Nina Roller. Ich bin evangelische Pfarrerin für die Kirche auf der BUGA 23 und ich finde, das passt gut.
Aufgewachsen bin ich am idyllischen Nordschwarzwaldrand. Auf unserem Acker wuchsen Dahlien, Sonnenblumen und allerlei Gemüse. Am Lagerfeuerplatz auf Streuobstwiese sitzend sah ich abends die Sonne über den Wäldern untergehen.
Es hat mich nach meiner Schulzeit in die Welt gezogen. Ich lebte einige Jahre in Berlin, wo ich meine Liebe zum Urbanen entdeckte. Bevor ich dann nach Mannheim kam, habe ich einige Zeit am Bodensee verbracht und auf der Blumeninsel Mainau zahlreiche Paare getraut und Kinder getauft. Als Pfarrerin in der Mannheimer Thomasgemeinde bin ich in den vergangenen Jahren besonders an mutigen Schritten in der Ökumene gewachsen, habe Kirche in Zeiten der Pandemie online und offline kreativ gestaltet und die Stadt lieben gelernt.
Jetzt freue ich mich auf die BUGA. Ich bin fasziniert von der Ästhetik auf Spinelli: Blumen zwischen Beton und blühende Bäume auf einem ehemaligen Militärgelände. – Das ist eine interessante Spannung und erinnert mich an ein prophetisches Bild der Bibel, das von Hoffnung und Frieden erzählt.
Kirche auf der BUGA 23 zu gestalten bedeutet für mich, dort Kirche zu sein, wo die Menschen sind. Kirche sein bedeutet für mich: Der Hoffnung Raum geben, Zuversicht verschenken, Ansichten austauschen, Ideen spinnen für eine gute Zukunft in einer heilenden Welt. Kirche wünsche ich mir divers, offen, bunt, genussvoll und kreativ. Den wachen Blick für Unscheinbares nicht zu verlieren, die Augen nicht vor Schwierigem zu verschließen, einander aufmerksam anzusehen und nach Gott Ausschau zu halten, finde ich wichtig. Der MöglichkeitsGarten der Kirche auf der BUGA23 soll ein kirchlicher Ort ist, an dem all das geschehen kann. Ich bin zuversichtlich, dass so Perspektiven wachsen. – Auch für uns als Kirche.